Im Mai dieses Jahres berichtete ich Ihnen von meiner Krebserkrankung, welche die Ursache für meinem Juckreiz war. Heute darf ich Ihnen mitteilen, dass beides überwunden ist.

c. GraaffDie mir verabreichte Chemotherapie hat ihre Arbeit ordentlich verrichtet. Der Juckreiz und auch das Hodgkin Lymphom sind verschwunden. Halleluja!

Ich danke allen sehr herzlich, die mich in ihr Gebet eingeschlossen haben. Das Gebet von Ihnen allen war wie ein Netz, das mich besonders in den schweren Zeiten gehalten hat. Oft konnte ich spüren, dass unser Herr Jesus Christus mich trägt.

Ich danke für die erfahrene Unterstützung, für die kleinen und großen Zeichen der Verbundenheit, für Zeilen des Trostes und der Ermutigung.

Während der Chemotherapie ist mir klar geworden, dass ich zum Krankenhaus mit seinen spezifischen Themen Abstand brauche. Deswegen habe ich mit dem Personalverantwortlichen gesprochen und gebeten, dass der Bischof mich von meinem Dienst im Krankenhaus entbinden möge. Meiner Bitte hat der Bischof voller Verständnis entsprochen, sodass ich ab November meinen Dienst schrittweise für alle drei GdGs in Eschweiler aufnehmen werde.
Darauf freue ich mich schon und auch ein freudiges Wiedersehen!

Mit herzlichen Grüßen Pfarrer Christoph Graaff

 

Nachrichtenübersicht

QR-Code dieser Seite

QR-Code dieser Seite
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.